Bei Frau. J.K.( AOK) trat am 04.01.2018 ein Schub auf, der wegen der zahlreichen Medikamente, die sie regelmäßig nehmen muss und der möglichen Wechselwirkungen nicht ambulant behandelt werden konnte. Das Hamelner Krankenhaus hat die Patientin abgewiesen und einen Allgemeinarzt in der Nähe beauftragt die Therapie durchzuführen.
Dieser lehnte dann jedoch die Therapie ab. Die Patientin war am 16.01.noch immer nicht untersucht und/oder mit Cortison versorgt.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare